Allez au contenu Allez à la navigation

Der Pavillon und der Park Japiot

Der Pavillon und der Park Japiot

Der Park Japiot und der dazugehörige Pavillon sind bereits über 100 Jahre alt. Deren Errichtung ist der Zusammenarbeit des Unternehmens „Société d’horticulture de la Meuse“ und Madame Japiots zu verdanken.

Dieses Werk des aus Nancy stammenden Architekten und Landschaftsgärtners Picoré entstand auf einem ursprünglich moorigen Boden. Gleichzeitig errichtete der Architekt Chenevier hier den „Pavillon Japiot“ im typischen Stil der damaligen Belle-Époque-Gebäude. Die gesamte Anlage wurde 1909 eingeweiht. Die Bezeichnung „Japiot“ ist eine Hommage an den Gründer des Unternehmens „Société d’horticulture de la Meuse“ sowie Wasser- und Waldinspektor („Inspecteur des eaux et forêts“), der im Jahre 1905 verstarb.

Der Pavillon Japiot

Die Erschaffung des Parks beruht auf einer Neigung zu Spaziergängen und angenehmen Momenten in der Natur. Zu dieser Zeit litten die Städte bereits unter den Auswirkungen der Industrialisierung, der Urbanisierung und des Ausbaus des Verkehrsnetzes. Deshalb wurde nach Möglichkeiten gesucht, um „grüne Lungen“ für die Einwohner zu erschaffen. Das typische Gestaltungsbild für Gartenlandschaften umfasste zu dieser Zeit überwiegend verschlängelt verlaufende Wege, Wasserbereiche, einen Bereich für musikalische Darbietungen...

Die ursprünglich private Anlage wurde am 11. Juli 1962 in die Hände der Stadt Verdun übergeben.