Allez au contenu Allez à la navigation

Der Stadtturm „Tour Chaussée“

Der Stadtturm „Tour Chaussée“

Der Bau des Stadtturms Chaussée im Jahre 1380 ist dem reichen Tuchmacher Jean Wautrec zu verdanken. Im Jahre 1899 kaufte die Stadt Verdun dem Staat den Turm Chaussée ab.

Die Bezeichnung „Tour Chaussée“ ist auf den Namen einer Straße zurückzuführen, die im 12. Jahrhundert auf dem rechten Maas-Ufer in Richtung Osten verlaufend angelegt wurde. Die Architektur dieses Turms beruht auf seiner doppelten Funktion als Tor und Festung: Zwei runde und eindrucksvoll aussehende Zwillingstürme sind über einen Portalrahmen verbunden, zudem diente dieses Bauwerk gleichzeitig als Passage und Verteidigungselement.

Über dem Kellergeschoss des Turms liegen drei Stockwerke. Darüber befindet sich eine von einer Krone mit Mauerzacken, Pechnasen und Schnauzen geschmückte Terrasse.

Im Jahre 1690 musste der südliche Teil des Turms infolge einer Bodensenkung vollständig abgerissen werden. Dieser Teil wurde anschließend mit dem alten Gestein wiederaufgebaut. Hierbei wurde lediglich der Eingangsbereich verändert. Dieser wurde nunmehr mit einem Fronton und einer halbbogenförmigen Arkade anstelle der vorherigen, spitzbogenförmigen Arkade versehen.

Seit 1881 ist der „Tour Chaussée“ als geschichtliches Denkmal eingetragen.

Der Stadtturm „Tour Chaussée“
Der Stadtturm Chaussée nach Sonnenuntergang

En photo